Energiekrise bedroht den deutschen Mittelstand

CloudEnterpriseManagementNetzwerkeRechenzentrumTelekommunikation

Die Energiekrise ist eine massive Bedrohung für den deutschen Mittelstand. Insgesamt 50.000 fürchten nach jüngsten Untersuchungen um ihre Existenz. Der IT-Branche können vor allem die galoppierenden Strompreise gefährlich werden. Ein “grünes” Rechenzentrum ist deshalb längst mehr als ein wohlklingendes Bekenntnis zum Klimaschutz.

“Der Kostenfaktor Strom war in der Vergangenheit bei IT-Verantwortlichen kaum ein Thema, inzwischen aber ist ein Umdenken festzustellen. Denn Tatsache ist: Wer jetzt nichts macht, wird es in den kommenden Jahren empfindlich spüren”, sagt Dr. Ralph Hintemann, Bereichsleiter IT-Infrastruktur & Digital Office beim Branchenverband Bitkom, im Gespräch mit silicon.de.

In einer Studie für das Bundesumweltministerium schätzt das Borderstep-Institut, dass sich der Energiebedarf von Rechenzentren in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2006 von 3,98 Milliarden kWh auf 8,67 Milliarden kWh mehr als verdoppelt hat. Das entspricht der Jahresstromproduktion von drei mittelgroßen Kohlekraftwerken.

Gleichzeitig haben sich die Stromkosten für die Rechenzentren sogar verdreifacht – bedingt durch die gestiegenen Tarife von 251 Millionen Euro auf 867 Millionen Euro. “Setzt sich diese Entwicklung fort, werden sich die Stromkosten in Rechenzentren in den nächsten Jahren noch einmal verdoppeln”, so Hintemann.