Cognos-Nutzer mit IBM zufrieden

Business IntelligenceData & StorageEnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Cognos-Anwender bewerten den Kauf des Business-Intelligence-Spezialisten (BI) durch IBM tendenziell positiv. IBM hatte Cognos im November 2007 für 5 Milliarden Dollar übernommen.

Nach einer Studie des Hamburger IT-Beraters Novem Business Applications sieht etwa die Hälfte der befragten Cognos-Nutzer keine nennenswerten Veränderungen für die Zukunft, ein Drittel verbindet damit positive Erwartungen. Jedes zehnte Unternehmen zeigt sich sogar sehr optimistisch.

Vergleichsweise gering ist demnach der Kreis der Nutzer von Cognos-Lösungen, die die Übernahmen durch IBM skeptisch betrachten: Lediglich zehn Prozent der Firmen haben hierzu eine leicht kritische Haltung. Noch kleiner ist mit vier Prozent die Gruppe, die eine sehr kritische Bewertung vornimmt.

Entsprechend gering sind auch die Einflüsse der Übernahme auf die Planungen der Cognos-Anwender. 62 Prozent der Firmen geben an, dass die Übernahme keinen Einfluss auf ihre Investitionsplanungen in Cognos-Produkte haben wird. Bei anderen überwiegt eine positive Tendenz in den weiteren Vorhaben: 27 Prozent leiten aus der Übernahme durch IBM neue Impulse für ihre Ausrichtung auf Cognos-Lösungen ab. Elf Prozent halten sich im Moment mit Investitionsplanungen in Cognos-Produkte zurück.

“Auch aus Gesprächen mit unseren Cognos-Kunden wissen wir, dass die Unternehmen ihre bisherigen BI-Investitionen nicht in Gefahr sehen und auch der Blick in die Zukunft eher optimistisch ist”, sagte Novem-Geschäftsführer Anastasios Christodoulou. Nach den vorliegenden Informationen werde es am Cognos-Produktportfolio in der Verantwortung von IBM zu keiner grundsätzlichen Veränderung kommen, was den Anwender eine Planungssicherheit biete.

“Aufgrund der Probleme, mit denen laut der aktuellen öffentlichen Diskussion die Anwender der BI-Lösungen von SAP und Business Objects konfrontiert werden, dürften sich selbst bei einer zurückhaltenden Bewertung der Marktverhältnisse die Wettbewerbsbedingungen für Cognos-Produkte in den nächsten Jahren deutlich verbessern”, so Christodoulou.

“Während die SAP-Anwender vermutlich noch das eine oder andere Jahr auf ein endgültiges Produktportfolio warten müssen und dies auch Investitionsunsicherheiten auslöst, dürfte für viele Unternehmen der Gedanke interessant sein, alternativ auf die SAP-zertifizierten Lösungen von Cognos zu setzen, zumal mit IBM ein sehr starker Partner im Rücken steht”, meinte Christodoulou.