IT-Modernisierung ist die einzige Rettung fürs Business

Management

Unternehmen kommen um eine Modernisierung ihrer IT nicht herum, wenn sie überleben wollen. Selbst härteste Arbeit kann die Herausforderungen der Zukunft nicht allein meistern. Das ist die Ansicht der Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner. Nur so können die IT-Abteilungen die kommenden Aufgaben gut erfüllen, hieß es.

Wer die sich ständig verändernden Geschäftsanforderungen nur durch härtere Arbeit allein erfüllen will, muss scheitern. Stattdessen sollten sich die IT-Abteilungen der Modernisierung annehmen. Das dürften die Hardware- und Softwarehersteller gern hören.

Unter einer IT-Modernisierung versteht Gartner einen vollständigen Umbau der Abläufe und der Technik mit dem Ziel, Prozesse zu erarbeiten, die der IT helfen sollen, die Lücken zum Business zu schließen. Die Analysten empfehlen, vor solchen Änderungen keine Ängste zu entwickeln.

Die lange gehegten und eingefahrenen Abläufe, Prozesse und Techniken müssten unvermeidlich durch neue Generationen von Technik und Abläufen ersetzt werden, hieß es. Damit dies aber reibungslos vonstatten geht, sollten die IT-Abteilungen etwas errichten, was Dale Vecchio, Research Vice President bei Gartner, als ‘Project Management Office’ (PMO, Projektbüro) bezeichnete.

“Effektive IT-Modernisierung braucht Organisation. Unserer Meinung nach ist das Konzept des Projektbüros essentiell, um die IT-Modernisierung zu ermöglichen und zu gestalten”, so Dale Vecchio. In einem solchen PMO sollten neue Wege gesucht und gefunden werden, wie die künftigen Prozesse aussehen können. Das soll vor allem den IT-Leitern und CIOs mehr Transparenz bescheren und ihnen Wege zeigen, wie sie mit der Business-Seite klarer sprechen können. Am meisten Wirkung soll das PMO aber durch gleichzeitige Investitionen in das Projekt- und Portfolio-Management entfalten, hieß es.