Apple-Mitarbeiter wegen Verrat verklagt

EnterpriseManagementMobile

Motorola hat seinen Ex-Mitarbeiter Michael Fenger wegen Verrats angeklagt. Der damalige leitende Angestellte soll gegen ein vereinbartes Branchenverbot verstoßen haben.

Michael Fenger ist seit März 2008 Vizepräsident bei Apple. Dort ist er verantwortlich für den weltweiten Vertrieb des iPhones. Nach einem Bericht von Bloomberg soll er Geschäftsgeheimnisse von Motorola verraten haben.

Diese Geschäftsgeheimnisse betreffen Informationen über Geschäftspraktiken und Strategien des Handyherstellers und Details der Produktentwicklung. Fenger leitete bei Motorola den Vertrieb für Handys in Europa, Asien und dem Mittleren Osten. Er hatte sich bei seiner Kündigung dazu verpflichtet, für mindestens zwei Jahre keine Anstellung in der Mobilfunkbranche anzunehmen.

Motorola will mit der Klage erreichen, dass ein Gericht Fenger untersagt, weiterhin für Apple zu arbeiten. Das Unternehmen verlangt außerdem eine Ausgleichszahlung in Höhe von einer Million Dollar, weil Fenger mit seinem neuen Arbeitsverhältnis auch gegen Auflagen für Aktienoptionen verstoßen habe.