BetriebssystemCloudE-GovernmentEnterpriseManagementOpen SourceRegulierungServerSoftwareWorkspaceZubehör

Marc Fleury bringt Open Source auf das iPhone

0 0 Keine Kommentare

Diejenigen, die Marc Fleury kennen, dürfte es nicht überraschen, dass der umtriebige Open-Source-Pionier sich wieder mit vollem Elan auf eine neue Aufgabe stürzt. Mit ‘OpenRemote’ will er nun eine Linux-basierte Automatisierungslösung für Heimanwender schaffen.

OpenRemote soll nicht nur eine quelloffene Fernverwaltung für Heimgeräte bieten, sondern auch die dazu nötige Hardware. Als ‘Fernbedienung’ setzt das Projekt auf das iPhone und auf den iTouch. Da die Lösung Browser-basiert ist, ist auch der Einsatz mit anderen Geräten denkbar.

Der JBoss-Gründer hat ein gestandenes Team für sein Vorhaben um sich geschart. Darunter den Asterisk-Gründer Mark Spencer, die JBoss-Veteranen Juha Lindfors, Christian Bauer, den Schöpfer des Projektes Java X10, Wade Wassenberg, und den Gründer von Linux Home Automation, Neil Cherry, wie Matthew Aslett, Analyst der 451 Group, in einem Blog berichtet.

Klingt alles recht vielversprechend. Dennoch hat Fleury ein Problem und das heißt Control4. Der Hersteller bietet ebenfalls ein quelloffenes Remote-Management für Consumer-Elektronik und ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und das recht erfolgreich. Wie sich die beiden Open-Source-Stars Fleury und Spencer gegen diesen mächtigen Konkurrenten abgrenzen wollen, ist bisher noch nicht klar.