Das wird nix mehr – Vista ist wie neue Cola

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Für Microsofts Vista gibt es eine gute und eine beziehungsweise mehrere schlechte Nachrichten. Die gute ist, dass seit Januar die Verbreitung von Vista in Unternehmen um 40 Prozent gestiegen ist. Die Schlechte: Noch immer nutzen insgesamt weniger als 10 Prozent der Business-Kunden das neue Betriebssystem.

Das ist das Ergebnis einer Befragung des Marktforschungsinstitutes Forrester Research von 2300 Unternehmen. Viele der neuen Vista-Installationen lösen jedoch keine XP-Rechner ab, wie sich das Microsoft wohl wünschen würde, sondern ältere Systeme. Daraus lässt sich ablesen, dass Unternehmen, die mit XP arbeiten, sich damit offenbar wohl fühlen.

Fotogalerie: Virtuelle Desktops unter Windows

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Noch immer nutzen über 87 Prozent der Unternehmen XP, teilt Forrester mit. Der Forrester-Analyst Thomas Mendel vergleicht Vista mit der Einführung einer neuen Geschmacksrichtung des Erfrischungsgetränks Coca Cola. Die Ablehnung ist groß und viele Unternehmen werden wohl Vista vollständig umgehen oder planen dies zumindest, glaubt Mendel.

Fotogalerie: Windows im Wandel der Geschichte

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

“Windows 7 soll schon im ersten Quartal 2010 auf den Markt kommen”, schreibt Mendel in seiner Studie. “Und wer weiß, bis dahin hat vielleicht auch Apple eine Lösung für Unternehmen beisammen.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen