Vorsicht bei Handys!

EnterpriseManagementMobileSicherheit

Ein renommierter Krebsspezialist warnt nun vor den negativen Folgen, die Handy-Strahlung für die Gesundheit haben können. Vor allem Kinder und Jugendliche im Wachstum seien durch die Funksignale gefährdet.

Kinder, so der Arzt und Direktor des Krebsinstitutes der Universität Pittsburgh Ronald B. Herberman, in einem Memo, sollten Handys nur im Notfall benutzen, da deren Organe noch im Wachstum begriffen und daher besonders anfällig für die Effekte elektromagnetischer Strahlung sind.

Daneben stellt er einen 10-Punkte-Katalog auf, was es zu beachten gilt. Erwachsene sollten beim Telefonieren mit dem Handy, kabellose Headsets oder die Lautsprecherfunktion verwenden. Zudem sollte das Handy kein ständiger Begleiter in der Hostentasche sein und unter dem Kopfkissen oder auf dem Nachtkästchen hätten Handys ebenfalls nichts verloren.

Die Verwendung von Handys in öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, sollte ebenfalls eingeschränkt werden, da so auch andere Personen den elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind. Seine Vorschläge seien von anderen Experten aus verschiedenen Departments der Universität Pittsburgh geprüft worden.

Herberman beruft sich in seiner Warnung, mit der er verschieden Studien widerspricht, die keine Gefährdung durch Handy-Strahlung nachweisen, auf eine bislang unveröffentlichte Studie.

“In der jüngsten Vergangenheit habe ich in zunehmendem Maße Veröffentlichungen wahrgenommen, die Langzeitnutzung von Handys mit möglicherweise gesundheitsschädlichen Effekten – darunter auch Krebs – in Verbindung bringen”, erklärt Herberman. “Auch wenn die Beweislage nach wie vor kontrovers ist, bin ich davon überzeugt, dass die verfügbaren Daten als Begründung genügen, einen Ratgeber zu veröffentlichen, der zur Vorsicht bei der Verwendung von Handys mahnt.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen