Social Network schickt Botschaften ins All

EnterpriseManagementMobileNetzwerkeTelekommunikation

Das britische Social Network Bebo will Nachrichten in den Weltraum senden. Die Betreiber haben sich dafür mit dem Experten Alexander Zaitsev zusammengetan und arbeiten nun daran, 500 ausgewählte Botschaften ins All zu schicken.

Wie die britische Zeitung Guardian berichtet, sollen die Nachrichten zum Planeten Gliese 581c gesendet werden, wo Forscher Leben vermuten. Der Planet liegt rund 20 Lichtjahre von der Erde entfernt und umkreist den gleichnamigen Stern Gliese 581.

Das sogenannte ‘Message from Earth Project’ startet am 4. August und fordert sowohl Bebo-Nutzer als auch Prominente dazu auf, Nachrichten und Bilder beizusteuern, die “den Planeten aus einer neuen Perspektive betrachten”. Laut Zaitsev, der ein ukrainisches Radioteleskop zum Verschicken der Botschaften benutzen wird, geht es auch um die Frage, ob es intelligentes Leben im Universum gibt oder nicht.

Er sei gespannt darauf, wie junge Menschen sich dem Thema nähern und die Menschheit sowie den Planeten darstellen werden. “Ich verstehe, dass die Mehrheit der Nachrichten naiv sein mögen, aber ich hoffe, dass wir auch einen kreativen und erfrischenden Blick auf das Thema erhalten werden”, so der Wissenschaftler.

Die Bebo-Mitglieder können zunächst Vorschläge ins Internet stellen und am Ende darüber abstimmen, welche Nachrichten tatsächlich in das Universum entsandt werden. Die Abstimmung läuft bis zum 30. September. Verschickt werden die Botschaften voraussichtlich am 9. Oktober.

Das Projekt wird vom Medienkonzern RDF Media unterstützt. Das Unternehmen trägt die Kosten für die Datenübermittlung in der Ukraine, die sich auf rund 25.000 Euro belaufen sollen. Bleibt letztlich nur die Frage offen, ob auch jemand antworten wird.