MySQL kommt in eine Appliance

Business IntelligenceCloudData & StorageEnterpriseManagementServerSoftware

Kickfire ist ein Open-Source-Startup mit einem interessanten Ansatz. Der Hersteller bringt die Open-Source-Datenbank MySQL in eine Appliance. Jetzt konnte sich das Unternehmen weitere Investorengelder sichern.

20 Millionen Dollar ist den Investoren die Idee von Kickfire wert. Das Unternehmen besitzt ein Patent auf einen so genannten SQL-Chip. Also ein Stück Hardware, das einzig und alleine auf die Verarbeitung von SQL-Befehlsätzen optimiert ist.

Somit kann Kickfire in einem vergleichsweise kleinen Formfaktor jede Menge Performance bereit stellen. Anwender brauchen daher keine großen Investitionen in Server und andere Hardware tätigen, um leistungsfähige Datawarehousing- oder Datenbank-Lösungen zu installieren.

Mit einer überraschend guten Performance und Effektivität können Unternehmen die MySQL-Appliance für anspruchsvolle Aufgaben rund um Business Intelligence, Reporting und Analysis verwenden.

Damit erschließt sich das junge Unternehmen auch einen Weg, über Hardware-Verkäufe, die quelloffene Software von MySQL zu Geld zu machen. Die Frage ist nur, warum ein solches Angebot bislang von Sun noch nicht vorliegt. Denn Sun Microsystems besitzt nicht nur die Software MySQL sondern hat auch eine eigene Chip- und Hardware-Entwicklung.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen