Die wichtigsten Web-Gründer Deutschlands

EnterpriseManagementProjekteService-Provider

Krawatte ist bei deutschen Unternehmensgründern nur mehr bedingt angesagt. Das ist das Ergebnis der Wahl zum wichtigsten Web-Gründer Deutschlands, veranstaltet vom Online-Gründermagazin deutsche-startups.de.

Nur zwei von zehn Gründern legt beim Portrait Wert auf einen Schlips, der Rest gibt sich locker. Vielleicht zu locker? Schließlich scheint Lars Hinrichs, Gründer- und Geschäftsführer von Xing, und erstplatzierter Gründer, Etikette durchaus zu schätzen. Er setzt auf einen Selbstbinder.

Fotogalerie: Die zehn wichtigsten Web-Gründer

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Mit “überzeugender Mehrheit habe eine Jury, bestehend aus Journalisten, PR-Experten sowie Branchenkennern” in einer mehrstufigen Wahl, in 6 von 10 Kategorien für Hinrichs gestimmt. Dieser gründete 2003 zunächst die “Open Business Club GmbH”, diese firmiert heute bekanntlich unter Xing AG.

“Lars Hinrichs hat es geschafft, innerhalb von wenigen Jahren ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, bei dem derzeit rund 6 Millionen Mitglieder registriert sind. Hinrichs ist es gelungen, mit seiner Geschäftsidee auch international an Bekanntheit zu gewinnen und ist aufgrund seines Erfolges zum deutschen Vorzeigegründer geworden”, so Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de.

Folgende Web-Gründer wurden in die Top-Ten gewählt:

Ende Juni hatte das Gründermagazin zur Wahl aufgerufen. Redaktion und Leserschaft waren aufgefordert, Vorschläge einzubringen und zu diskutieren. Schließlich wählte die Fach- und Leserjury aus den Nominierten den wichtigsten deutschen Web-Gründer.

Namentlich setzte sich die Fachjury zusammen aus: Torsten Bartel (usability.de), Robert Basic (Basic Thinking), Cem Basman (StartupWeekend), Ralf Belusa (Zanox), Matthias Berger (Berger Baader Hermes), Tilo Bonow (piâbo), Thomas Clark (enable2start), Julia Derndinger (selbständige
Beraterin), Eric Eitel (Frische Fische), Joachim Graf (iBusiness.de), Dominik Grollmann (Internet World Business), Professor Dr. Tobias Kollmann (Inhaber Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik), Jochen Krisch (Exciting Commerce), Tina Kulow (Kulow-Kommunikation), Britta Müller (Seahorse Communications), Mark Pohlmann (Mavens Dialog), Stephan Randler (freier Fachjournalist), Marco Ripanti (ekaabo), Matias Roskos (VOdA), Oliver Samwer (European Founders Fund), Prof. Hendrik Speck (FH Kaiserslautern-Fachbereich Informatik/Interaktive Medien), Martin Weigert (netzwertig.com) sowie Christina Cassala und Alexander Hüsing von deutsche-startups.de.