Einfacher Umstieg auf virtuelle Arbeitsplätze

CloudEnterpriseManagementServerSoftware

Immer mehr Unternehmen lösen Rich oder Fat Clients mit Thin Clients ab. Jetzt will Sun mit einem Komplettangebot den Umstieg so einfach wie möglich machen. Neben Kostenvorteilen steige gleichzeitig die Flexibilität der Mitarbeiter.

Das Virtual Infrastructure Solution Set ist eine fertig konfigurierte Komplettlösung die den “Ausstieg aus der energieintensiven Nutzung von Personal Computern erleichtert”, teilt Sun Microsystems mit.

Die gewohnte Desktop-Umgebung, etwa ein Windows-XP-System, wandert dabei auf einen virtuellen Rechner, der auf dem Server im Rechenzentrum alle gewohnten Anwendungen bereitstellt. Während die Arbeitsabläufe für die Anwender gleich bleiben, ist der Nutzer nun nicht mehr an einen stationären PC gebunden.

Das Set von Sun besteht aus x86-Servern mit Intel- oder AMD-Prozessoren, den Sun Ray Ultra-Thin Clients sowie Software von VMware und Sun. Die Lösung ist modular aufgebaut, so können Interessenten die einzelnen Bestandteile je nach Anforderung zusammenstellen. So können etwa für eine Übergangszeit die bisher verwendeten PCs als Clients eingesetzt werden. Ein Umstieg auf die stromsparenden Sun Rays, die Thin Clients aus dem Hause Sun, mit einer Leistungsaufnahme von nur 9 Watt ist schrittweise möglich.

Laut Hersteller lasse sich durch die neue Infrastruktur eine Energieersparnis von bis zu 80 Prozent realisieren. Dank Plattformunabhängigkeit sind neben Windows andere Betriebssysteme wie Solaris und Linux auch im Mischbetrieb einsetzbar. Ein Umstieg auf die neue Architektur ist laut Sun bereits ab rund 400 Euro je Arbeitsplatz zu haben.

Die Zielgruppen sind sowohl der gehobene Mittelstand als auch öffentliche Einrichtungen und Behörden ab einer Größenordnung von etwa 50 Bildschirm-Arbeitsplätzen. Der Umstieg auf virtuelle Desktops ist ab 399 EUR pro Arbeitsplatz möglich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen