Warum die Deutschen IP-TV wollen

EnterpriseManagementMobile

Fernsehen über das Internet – so genanntes IP-TV – ist einer der großen Medientrends. Damit sind die Zeiten des rein passiven TV-Konsums vorbei.

Der Zuschauer kann beim IP-TV selbst entscheiden, wann er welche Sendung anschaut oder ob er die laufende Übertragung für eine kurze Pause unterbricht. Das zeitversetzte Fernsehen ist für die deutschen Internet-Nutzer der wichtigste Vorteil des Internet-Fernsehens.

Mehr als die Hälfte der Internet-Anwender (52,6 Prozent) haben nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom hohes oder sehr hohes Interesse am selbstgewählten Sendetermin. Der Verband beruft sich auf eine Studie von GfK Panel Services.

“IP-TV ist dem traditionellen Fernsehen in vielen Bereichen überlegen”, sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. “Aus reinen Zuschauern werden Akteure, die sich ihr Programm selbst gestalten und durch die zahlreichen Angebote des Internet ergänzen können.” Derzeit gebe es in Deutschland eine viertel Million IP-TV-Kunden.

Sehr wichtig für die Zuschauer sind demnach außerdem eine überdurchschnittliche Bildqualität (48,6 Prozent) und die Möglichkeit, ein Archiv von TV-Sendungen, Spielfilmen und Videos anlegen zu können (31,6 Prozent). Jeder Fünfte (20,5 Prozent) will die Interaktivität des IP-TV nutzen.