Weltweiter Ausfall bei VMware

CloudEnterpriseManagementSoftwareVirtualisierung

Die Aktualisierung für den Hypervisor ESX 3.5 Update 2 hat weltweit zu Ausfällen von virtuellen Maschinen geführt. In einer Enterprise-Konfiguration startet nach dem Update eine virtuelle Maschine nicht mehr, wenn sie erst einmal abgeschaltet ist.

Mit dem Datumswechsel vom 11. auf den 12 August trat das Problem weltweit auf. Verzögert nur durch die einzelnen Zeitzonen. Daher waren auch Anwender im asiatisch-pazifischen Raum die ersten, bei denen dieses Problem auftauchte. Ein VMware
-Sprecher erklärte, dass ein Fehler im Lizenz-Code das Problem auslöste.

“Wir haben ein Problem mit der Veröffentlichung von 3.5 Update 2. Es ist ein Lizenzproblem”, erklärte Martin Niemer. “Derzeit wissen wir, dass die Lizenzierung neue virtuelle Maschinen daran hindert, nach einem Shutdown wieder hochzufahren.” So Niemer. Zudem sei auch das Virtual Motioning betroffen, also das Verschieben einer virtuellen Instanz auf einen anderen Host.

Inzwischen liegt von VMware ein Patch vor. Als Workaround empfahl Niemer, virtuelle Maschinen nicht herunterzufahren. Diese Umgebungen sollten so lange laufen, bis ein Patch für das Problem vorliegt. Wahlweise könne man auch das Datum des Servers zurücksetzen. Das war jedoch aus technischen und rechtlichen Gründen nicht immer möglich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen