SAP: “Oracle zockt mehr ab als wir”

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Doug Merritt, leitender Manager von Business Objects und SAP, hat für das Zitat des Tages gesorgt. Merritt schmückt sich mit dem Titel ‘Business Objects General Manager Business User Global Sales’ und sitzt im Executive Council von SAP.

Nach Angaben des ZDNet-Journalisten Dennis Howlett ließ sich Merrit auf dem ‘Business Objects Influencer Summit’ in Boston zu dieser Äußerung hinreißen: “Oracle price-gouges customers even more than we do.” Auf Deutsch: “Die Preise, die Oracle verlangt, sind noch viel überhöhter, als unsere.”

Diese Äußerung ist deshalb pikant, weil SAP gerade Preiserhöhungen für Support-Leistungen angekündigt hat. Ab Januar 2009 wird das Service-Programm ‘Enterprise Support’ auf alle Kunden ausgeweitet – damit gelten für mittelständische Anwender die gleichen Tarife wie für Konzerne. Ab 2009 hebt der Hersteller zudem die Support-Gebühren über einen Zeitraum von vier Jahren von 17 auf 22 Prozent an. Ab kommendem Jahr werden bereits 18,4 Prozent fällig. 2010 sind es 19,8 und 2011 21,4 Prozent.

Besonders die deutschen und die britischen SAP-Anwender hatten sich von den Preiserhöhungen nicht begeistert gezeigt. Inwiefern sich das neue Konzept für den Mittelstand eigne, werde derzeit noch geprüft, sagte Karl Liebstückel, Chef der deutschen SAP-Anwendergruppe (DSAG). Die Nachricht über die Preiserhöhung habe bei den Nutzern negative Reaktionen ausgelöst, teilte auch die UK & Ireland SAP Users Group mit.