Warnung vor Betrug mit FedEx

EnterpriseProjekteService-ProviderSicherheit

Sicherheitsexperte Websense warnt vor einer Mail, die auf eine falsche FedEx-Seite leitet. Die betrügerische Mail gibt sich fälschlicherweise als Nachricht des Versanddienstes aus. Darin wird der Empfänger darauf hingewiesen, dass eine im letzten Monat von ihm verschickte Sendung nicht zugestellt werden konnte.

Die Nachricht enthält einen Zip-File als Anhang, der vorgibt, eine Rechnungskopie zu sein. Tatsächlich enthält er einen Trojaner.

Ein Bericht von Panda Security hatte Ende Juli gezeigt, dass 63 Prozent aller neu programmierten Schädlinge im zweiten Quartal 2008 Trojaner waren. Eine weitere, sehr beliebte Malware-Art bei Online-Kriminellen waren Adware-Programme. 22,4 Prozent der zum ersten Mal zwischen April und Juni erschienenen Schadprogramme gehörten zu dieser Malware-Art.

Die meisten Infizierungen wurden mit 28,7 Prozent von Trojanern und von Adware mit 13,52 Prozent verursacht. Der aktivste Schädling war hingegen ein Wurm, nämlich Bagle.RP. Grund dafür ist wohl die unterschiedliche Verbreitungsweise der verschiedenen Malware-Arten. Während Trojaner beispielsweise in zahlreichen Varianten gezielt in Umlauf gebracht werden und sich an bestimmte Computer-Nutzer richten, werden einzelne Würmer meistens massenhaft versendet.