Keine eigenständige Serverversion von Windows 7 geplant

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Microsoft will nur ein Update-Release für Windows Server 2008 veröffentlichen, anstatt eine eigene Serverversion vom Vista-Nachfolger Windows 7, bestätige ein Sprecher des Unternehmens.

Nach Angaben des Microsoft-Sprechers wird Windows Server 2008 R2 im Jahr 2010 erscheinen. Die Bezeichnung der Version R2 steht bei Microsoft für ein Produkt mit wenigen neuen Funktionen und grenzt es von einem sogenannten Major-Release ab.

Fotogalerie: Windows im Wandel der Geschichte

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

“Ein Update-Release integriert ein vorheriges Major-Release mit dem letzten Service Pack und ausgewählten Feature Packs sowie neuen Funktionen. Alle neuen Features sind optional und haben keinen Einfluss auf die Kompatibilität zu vorhandenen Anwendungen”, heißt es in Microsofts Server-Roadmap.

Die Angaben von Microsoft stehen im Widerspruch zu den Aussagen von Steven Sinofsky, dem leitenden Entwickler der Windows 7 Desktop-Variante. Im Mai dieses Jahres hatte er den Vista-Nachfolger noch als Major-Release bezeichnet. Nach den letzten Angaben von Microsoft soll Windows Server 2008 R2 jedoch nur ein Minor-Release sein.