10 Millionen Zombies versenden täglich Malware und Spam

EnterpriseProjekteService-ProviderSicherheit

Laut einem aktuellen Report von Panda Security und Commtouch zur derzeitigen Spam-Situation haben täglich über 10 Millionen Zombie-Rechner im zweiten Quartal 2008 Spam und Malware verteilt.

Im zweiten Quartal 2008 war die Türkei mit 11 Prozent das Land mit den meisten Zombie-Rechnern weltweit, gefolgt von Brasilien (8,4 Prozent) und Russland (7,4 Prozent). Die USA, im ersten Quartal noch an der Spitzenposition, fiel auf den neunten Platz zurück.

Deutschland belegt im weltweiten Zombie-Ranking Platz sechs. Diese enorme Anzahl von Zombie-Rechnern ist hauptverantwortlich für die Masse an Spam-Nachrichten, die in den Postfächern von Internetnutzern und Unternehmen landen. Zwischen April und Juni 2008 waren 74 Prozent aller übers Internet versendeten Nachrichten Spam-Mails.

Google Adwords stand im vergangenen Quartal etwas mehr im Zentrum vieler Attacken. Der Google-Service wurde auch früher schon für die Verbreitung von Phishing- Angriffen missbraucht. Dieser Trend hält laut Angaben der Sicherheitsexperten weiterhin an. Zudem werden Social-Engineering-Techniken ebenso immer noch gerne eingesetzt, um Anwender zur Preisgabe von geheimen Informationen, wie beispielsweise Bankkontendaten oder Passwörter zu bewegen.

Die Google-Adwords-Attacken richteten sich vor allem auf die Besitzer der Google Adwords Accounts. Die Nachrichten enthielten Betreff-Zeilen wie “your adwords google account is stopped” oder “account reactivation”. Im Textteil enthaltene, vermeintlich legitime Links, sollten das “Problem” beheben. Das Klicken auf den Link führte jedoch auf eine Webseite, die den Google Webseiten täuschend ähnlich sieht und zur Eingabe der persönlichen Informationen aufforderte.