Google heimst jeden dritten Werbedollar ein

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Der Online-Bereich ist derzeit die einzige Sparte, in der es bei Werbeumsätzen Wachstum gibt. Das ist ganz besonders gut für den Portalbetreiber Google. Trotz Konjunktureintrübungen in vielen Bereichen prosperiert die Werbung im Web wie selten zuvor, und das in den USA wie auch in Europa.

Der Rest der Werbebranche – also TV, Radio oder Print – bleibt mit dem Wachstum meist unter einem Prozent. Ganz anders der Online-Sektor: Bis 2012, so die Marktauguren von PriceWaterhouseCoopers, werde Online-Werbung im Schnitt um 20 Prozent wachsen. In Europa ist eine ähnliche Entwicklung zu erwarten. Hier legten die Umsätze 2007 gegenüber Jahresfrist um satte 40 Prozent zu. Der Online-Anteil liegt 2008 bei etwa 9 Prozent des gesamten US-Werbemarkts. Aber auch das soll sich ändern. Bis 2012 wird sich der Anteil voraussichtlich auf über 15 Prozent steigern.

Fotogalerie: Die Dinosaurier der Suchmaschinen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

In den USA teilen sich derzeit vier große Webseiten mit 55 Prozent über die Hälfte des gesamten Online-Werbemarktes. Allen voran Google. Das Portal hat sich inzwischen 31 Prozent des Werbekuchens im Internet gesichert. Die restlichen Anteile verteilen sich auf die Portale Yahoo, MSN und AOL.
Je größer der Marktanteil einer Webseite ist, desto mehr Zuwachs kann man auch verbuchen. Und davon profitiert derzeit Google am Besten. So mussten Yahoo, MSN und AOL kleinere Anteile abgeben. Diese Anteile, zumindest laut Statistik, sind nun alle zu Google gewandert.

Betrachtet man die Verteilung der vier Marktführer untereinander liegt Google mit 57 Prozent klar an der Spitze, Yahoo vereint immerhin noch 24 Prozent auf sich. AOL und Microsoft müssen sich mit etwa jeweils 11 Prozent zufrieden geben. Noch vor vier Jahren war Yahoo mit 34 Prozent der Marktführer unter den Top-Vier, gefolgt von Google mit 30 Prozent. Microsoft besaß 20 Prozent des Marktes und AOL 16.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen