Web-Enzyklopädie bekämpft den Feind im Netzwerkinneren

EnterpriseManagementSicherheitWorkspaceZubehör

Die Liste der möglichen Gefahren für ein Unternehmensnetz ist lang. Damit die Verantwortlichen nicht den Überblick verlieren, hat jetzt der Sicherheitsspezialist Promisec eine frei zugängliche Enzyklopädie für alle Interessierten vorgestellt. Diese enthält die größten Gefahren und wird in Echtzeit aktualisiert.

Hier können sich Admins und Sicherheitsverantwortliche gratis einen schnellen Überblick holen. Die Liste enthält sämtliche aktiven und ungepatchten Probleme und Gefahren. Sobald diese in dem Risk Center von Promisec auftauchen, werden sie geprüft, bewertet und nach ihrer Gefährlichkeit klassifiziert.

Die Gefahrensuche kann nach Gefährlichkeit geschehen oder nach Aktualität. Wer beides berücksichtigen muss, kann für heute die folgenden fünf größten Gefahren finden: sie gehen von den Programmen MySpace, Skype, Tencent QQ, PacketTrap und von GoogleTalk aus. Der Beschreibung des Programms, seiner Lücken und der Gefährlichkeit folgt immer auch eine Beschreibung des Herstellers. Zudem erfahren Interessierte, wann die Gefahr entdeckt wurde und welche Systeme betroffen sind.

Das soll die Transparenz erhöhen und den Sicherheitsbeauftragten mit Hintergrundinformationen versorgen. Diese braucht er, um möglicherweise die Nutzung eines bestimmten Dienstes einschränken zu lassen. Schließlich muss er seine Entscheidung mit Argumenten begründen können. Die Nutzer erhalten auf einen Blick Informationen über die Gefahrenstufe eines Programms. Dies ist alphabetisch angeordnet und in einem fünfstufigen Ranking nach Gefährlichkeit sortiert. Sie können sich aber auch die Trends der größten oder häufigsten Netzwerkgefahren über einen längeren Zeitraum hinweg anzeigen lassen.