Estland ist Handy-Weitwurf-Weltmeister

EnterpriseManagementWorkspaceZubehör

Gerade sind die olympischen Spiele in Beijing zu Ende gegangen, schon sorgt eine andere kuriose Sportart für Schlagzeilen – der Handy-Weitwurf. Bei den jährlich stattfindenden internationalen Wettbewerben gewann dieses Jahr das Gastgeberland.

Jahrelang hatte Finnland die Weltmeisterschaften im Handy-Weitwurf dominiert, doch dieses Jahr hatte Estland die Nase vorn. Der Este Timmo Lilium konnte jedoch die Ergebnisse des Vorjahres nicht toppen.

Fotogalerie: Handys für den Herbst-Spaziergang

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Lilium gewann mit 85 Metern im klassischen Wettbewerb vor seinem Landsmann Roman Valuiskihh, der immerhin auch noch auf 77 Meter kam. Im Vorjahr hatte der Finne Tommi Huotari sein Mobiltelefon beeindruckende 89,62 Meter weit geworfen.

Auch in anderen Kategorien konnte Estland Erfolge feiern: Bei den Frauen siegte Valeria Kadorova mit einer Weite von 41 Metern.

Im Freestyle-Wettbewerb setzte sich die estnische Hündin Cara mit ihrer eigenen Interpretation eines 30 Zentimeter-Wurfs durch. Sogar die Jugend übt sich schon im Handy-Weitwurf. So gewann in dieser Disziplin der zwölfjährige Riku Kankkunen aus Finnland mit 55 Metern Wurfweite.