Science Fiction made by Intel

Management

Tagelang beschäftigten sich die Experten auf dem Intel Developer Forum mit den aktuellen Herausforderungen des Chip-Marktes – zum Abschluss gönnten sie sich und dem Publikum dann eine große Portion Vision. Intel-CTO Justin Rattner präsentierte zum Beispiel Stromübertragung ohne Kabel. Aber das war erst der Anfang.

Ziel war es zu demonstrieren, wie Technologie Mensch und Maschine näher zusammenbringt. Er sei von tief greifenden Veränderungen im sozialen Miteinander überzeugt, indem Robotertechnik und die Fähigkeit von Computern, die reale Welt zu fühlen, sich erheblich verbessern werden, sagte Rattner. In Intels Forschungslaboren würden bereits Mensch-Maschine-Schnittstellen entwickelt, die erstaunliche Fortschritte versprechen. Und das früher als erwartet.

Fotogalerie: Intels Vision intelligenter Maschinen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

“In den vergangenen 40 Jahren hat die High-Tech-Industrie weit mehr erreicht, als je vorstellbar war”, so Rattner. “Es wird darüber spekuliert, ob wir möglicherweise bald an einen Wendepunkt kommen, an dem die Anzahl der technologischen Fortschritte exponentiell zunimmt. Die Vorstellung, dass Maschinen den Menschen in seiner Fähigkeit logisch zu denken sogar überflügeln, ist kein Science-Fiction mehr.”