Unified Storage für kleine Mittelständler

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Der Speicherkonzern EMC hat jetzt für den deutschen Markt eine Speicherlösung entwickelt, die sich gezielt an Kleinunternehmen richtet. Die neue EMC ‘Celerra NX4’ eignet sich für die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie von räumlich getrennten Standorten.

Das neue System eignet sich vor allem für den Einstieg von Unternehmen in Unified Storage. Bei mehr Bedarf können die Kunden die Serie ganz leicht aus der Celerra-Familie ergänzen, hieß es aus der Deutschlandzentrale des US-Konzerns EMC.

Die Plattform kann flexibel in NAS-, iSCSI- und Fibre- Channel-SAN-Umgebungen eingesetzt werden. Die Kunden können ihre verteilten File Server und Speichersysteme damit auf einer Plattform zusammenführen. Die eingebaute Startup-Assistant-Software und der webbasierte Celerra Manager versprechen Konfiguration und Systemadministration in 15 Minuten und mit wenigen Mausklicks. Dabei beherrscht das System auch Thin Provisioning.

Die neue Lösung unterstützt Microsoft-, Unix-, Linux- Umgebungen sowie VMware ESX Server. Sie bietet Kapazitäten bis zu 60 TByte und ist konfigurierbar mit bis zu 60 SATA- sowie SAS-Laufwerken. Für die Partner ist interessant, dass der Preis für die Installation nicht mehr im Systempreis inbegriffen ist. Somit können sie diese Dienstleistung als zertifizierte Partner selbst anbieten.