Deutsche sitzen zu lange vorm Computer

Management

Ein Fünftel aller Deutschen sitzt täglich bei der Arbeit oder zu Hause mindestens sechs Stunden vor dem Computer. Das hat eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom ergeben.

Befragt wurden 1001 Personen ab 14 Jahre. Danach nutzen 72 Prozent der Bundesbürger einen Computer. Bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 97 Prozent. Besonders hoch ist die Nutzungsintensität bei jungen Erwachsenen.

Von den 18- bis 29-Jährigen verbringt mehr als jeder Dritte jeden Tag sechs Stunden oder länger am PC (35 Prozent). Bei den 30- bis 44-Jährigen sind es mit 32 Prozent nur unwesentlich weniger. “Wer lange vor dem Computer sitzt, sollte seinen Arbeitsplatz im Büro und zu Hause ergonomisch einrichten”, sagte Bitkom-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. “Damit können PC-Nutzer Gesundheitsschäden vorbeugen”, erklärt Scheer.

Studien haben ergeben, dass rund zwei Drittel der Deutschen unter Rückenschmerzen leiden. Als eine wesentliche Ursache für Rückenprobleme gelten Bewegungsmangel und langes Sitzen in falscher Haltung vor dem Computer.

Der Bitkom gibt Hinweise wie ein PC-Nutzer seinen Arbeitsplatz optimal einrichten kann. So sollte man bei der Höheneinstellung darauf achten, dass Ober- und Unterschenkel sowie Ober- und Unterarme im rechten Winkel zueinander stehen. Tastatur und Maus sollten sich in einer Ebene mit Ellenbogen und Handflächen befinden. Auch der Bürostuhl spielt eine große Rolle. Dieser sollte höhenverstellbar sein und über eine flexible Lehne verfügen.