Münchner Open Source Tool entrümpelt Visual Studio

BetriebssystemBusiness IntelligenceData & StorageEnterpriseOpen SourceProjekteRegulierungService-ProviderSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Mit Clone Detective steht ein Werkzeug zur Verfügung, das für das Aufspüren von doppelt vorhandenem Code eingesetzt werden kann. Das Open Source Tool wird derzeit in C#-Projekten verwendet und kann auch für Vorhaben in Visual Studio, Visual Basic und andere Programme verwendet werden.

Clone Detective wurde auf der von gesponserten Microsoft Open-Source-Site Codeplex eingestellt. Hier werden Lösungen als Open Source angeboten, die mit der Optimierung von Microsoft-Produkten zu tun haben.

Das neue Tool stammt aus Bayern. Es sorgt derzeit in Visual Studio für Klarheit: Geklonter Code, der im späteren Projektverlauf für Inkonsistenzen sorgen kann, wird mit dem Werkzeug leicht aufgespürt und markiert.

Als Clone Detective for Visual Studio kann das Tool schon im Entwicklungsprozess selbst eingesetzt werden. Quellcode, der sich als Duplikat irgendwo im Projekt versteckt hält, wird damit aufgespürt. Er kann dann geprüft und gegebenenfalls entfernt werden. Klone von Quellcodes sind nach den Angaben ein Zeichen für schlecht faktorierten Code und sollten frühzeitig entfernt werden.

Wie Projektkoordinator Immo Landwerth, Student und Mitarbeiter an der Technischen Universität München schrieb, sei das Aufspüren wichtig. So können Qualitätsprobleme entdeckt werden. Wenn ein ähnlicher Algorithmus über die ganze Bandbreite einer Anwendung verteilt werde – in ganz kleinen Abweichungen immer derselbe Code -, dann werde das zu erhöhter Maintenance-Arbeit führen. Dieser erhöhte Maintenance-Aufwand kann zu Inkonsistenzen in der Anwendung selbst führen und diese stören.