Statt Microhoo kommt jetzt Microciao

EnterpriseManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-HerstellerSoziale Netze

Softwareriese Microsoft will das Shoppingportal Ciao übernehmen. Nach dem Scheitern der Übernahme des Online-Pioniers Yahoo wird der Konzern damit sein bislang nur mäßig erfolgreiches Internet-Suchangebot ‘Live’ ausbauen.

Wie es aus Redmond hieß, wird Microsoft die Ciao-Muttergesellschaft Greenfield Online übernehmen. Kostenpunkt: 486 Millionen Dollar. Ciao soll die ‘Live’-Suche um Produkt- und Händlerinformationen erweitern. Das europaweit führende Preisvergleichs- und Verbraucherportal ist derzeit in sieben Ländern aktiv, darunter auch in Deutschland. Hier hat Ciao rund 4,4 Millionen Einzelnutzer pro Monat.

In dem Katalog von Ciao stehen rund vier Millionen Produkte und mehr als fünf Millionen Produktbewertungen, die künftig über ‘Live’ durchsucht werden können. Die Übernahme von Ciao passe genau in die Microsoft- Onlinestrategie, sagte Dorothee Ritz, General Manager Consumer und Online International (COI) bei Microsoft Deutschland. Microsoft verfolge das Ziel, möglichst relevante Suchergebnisse zu liefern und den Suchindex entsprechend zu erweitern.

Außerdem wolle Microsoft mit ‘Live’ “Antworten geben, statt Suchergebnisse liefern”. Ritz sagte, Microsoft werde nach der Übernahme des Shoppingportals “auf die Beziehung von Ciao zu seinen Partnern und Kunden aufbauen”. Interessant für Microsoft sei insbesondere die aktive Nutzerschaft von Ciao. Greenfield Online ist auch in der Marktforschung aktiv.