Dell stattet Vostro-Laptops mit Ubuntu aus

Management

Der Computerhersteller Dell hat die Notebook-Serie ‘Vostro’ jetzt serienmäßig mit Ubuntu ausgestattet. Gleichzeitig stellte der Hersteller auch Desktops mit ähnlicher Ausstattung vor, bei der die Kunden ebenfalls das Linux-Derivat wählen können. Alternativ stehen ihnen jeweils Geräte mit voreingestelltem Vista zur Verfügung.

Wie Dell mitteilte, wurde an der Preisschraube gedreht. Um die Kunden im Mittelstand, bei Kleinunternehmen und in Schwellenländern anzusprechen, habe Dell die Rechner von allen nicht dringend benötigten Komponenten bereinigt. Die Systeme wurden ebenfalls auf das Wesentliche reduziert.

Dazu gehört bei der Ubuntu-Variante der Business-Laptops ein Office-Produkt aus dem Open-Source-Bereich und ein ganzes Bündel an frei verfügbarer Open-Source-Software. Diese wurde für das Gerät optimiert. Die Kunden können sich aber auch für die Vista-Welt von Microsoft entscheiden.

Die Laptops kommen mit 15,6-Zoll- oder mit 14,1-Zoll-Bildschirm. Sie verfügen über einen Intel Celeron oder Pentium Zwei-Kerne-Technologie. Vostro A860 und A840 sowie die Desktop-Produkte werden in den Industrieländern nicht explizit beworben. Sie können jedoch über die Dell-Homepage bestellt werden.