Google unterstützt Mozilla bis 2011

EnterpriseManagementSoftwareZusammenarbeit

Mindestens bis zum Jahr 2011 wird Mozilla noch von Google finanziert. Die beiden Partner verlängerten den Vertrag für die im Internetbrowser Firefox integrierte Google-Suche.

Die Vertragsverlängerung bestätigte Mitchell Baker von der Mozilla Foundation in ihrem Blog. Somit bleibt Google der Suchstandard bei Mozillas Firefox. Wer den Internetbrowser verwendet und eine Anfrage in das Suchfenster eintippt, der erhält nun weitere drei Jahre seine Suchergebnisse von Google.

Fotogalerie: Die geheimen neuen Funktionen von Firefox 3

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Neben den Suchergebnissen sehen die Firefox-Nutzer auf der Google-Webseite auch Werbeeinschaltungen diverser Kunden. Und genau diese Werbeeinnahmen sind die Haupteinnahmequelle der Mozilla Foundation. Im Jahr 2006 lag der Google-Beitrag zu Mozillas Gesamteinkünften bei 85 Prozent, das entspricht 57 Millionen Dollar.

Dieses Geschäftsmodell scheint sich zu lohnen. Denn die Mozilla Foundation ist nicht der einzige Google-Partner. So verwendet auch Apple die Suchmaschine in ihrem Safari-Browser. Wie viel jedoch Apple für die Verwendung der Suchmaschine von Google bekommt ist nicht bekannt.