Aufgeschraubt: IBM PS/2

CloudEnterpriseManagementNetzwerkeRechenzentrum

PS/2 oder auch Personal System/2 war IBMs dritte PC-Generation. Die ersten PS/2-Rechner wurden 1987 vorgestellt.

Der Hersteller brachte PS/2 auch heraus, um seinen Marktanteil weiter auszubauen. Dies sollte mit Hilfe neuer proprietärer Lösungen geschehen, etwa der ‘Micro Channel Architecture’ (MCA).

IBM konnte zwar große Mengen der verschiedenen PS/2-Modelle verkaufen, die Kontrolle über den PC-Markt jedoch nicht erobern. Viele Kunden zeigten sich der MCA-Architektur gegenüber skeptisch und schafften sich lieber Erweiterungen der bestehenden Lösungen an. Einige Neuerungen, die IBM mit den PS/2-Rechnern einführte, wurden jedoch zum Standard, darunter das 3,5-Zoll Diskettenformat (1440 kB) und VGA-Video.

Mit den PS/2-Computern wurde zugleich das Betriebssystem OS/2 vorgestellt – als das “native Betriebssystem” dieser Rechner. Nichtsdestotrotz unterstützte IBM mit den Geräten auch PC-DOS und Microsoft Windows.