Microsoft schließt kritische Lecks

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteSicherheitSoftwareSoftware-Hersteller

Am 9. September kommen vier Updates heraus, die das Unternehmen allesamt als ‘kritisch’ einstuft. Das ist Microsofts höchste Prioritätsstufe.

Die Updates sollen Fehler im Windows Media Player, im Windows Media Encoder, in Office und in Windows beheben. Die Windows-Lücke betrifft Komponenten wie das .NET-Framework, den Internet Explorer, den SQL-Server und Visual Studio.

Fotogalerie: Windows im Wandel der Geschichte

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Laut Microsoft können Angreifer alle vier Schwachstellen ausnutzen, um beliebigen Schadcode auf einem ungesicheten System auszuführen. Details zu den Sicherheitslücken wird Microsoft am 9. September – dem sogenannten ‘Patchday’ – mit der Bereitstellung der Patches bekannt geben.

Neben den Sicherheitsupdates hat Microsoft auch eine neue Version seines Tools zum Entfernen bösartiger Software angekündigt. Zudem stehen Aktualisierungen ins Haus, die nicht sicherheitsrelevant sind. Dazu zählen ein Update für den Junk-E-Mail-Filter, zwei Patches für Windows Server 2008 und Windows Vista sowie ein Update für die 64-Bit-Version von Windows Server 2008.