Schärfere Bilder für Google Earth

EnterpriseMobile

Ein privates US-Unternehmen hat jetzt einen neuen Satelliten in eine Erdumlaufbahn gebracht, der für neues Fotomaterial der Erdoberfläche sorgen soll. Abnehmer sind US-Behörden und Google.

GeoEye 1 soll laut dem gleichnamigen Unternehmen modernste Kameratechnik an Bord haben. Das Unternehmen will für den zivilen Bereich die bislang am höchsten auflösendenen Satelliten-Aufnahmen von der Erdoberfläche liefern.

So werden auf den Graufstufen-Aufnahmen auch Objekte von 41 Zentimetern zu sehen sein. Auf farbigen Aufnahmen sollen dagegen Objekte erst ab einer Größe von 1,65 Metern erkennbar sein. Daher ist derzeit fraglich, ob die neuen Bilder des Satelliten GeoEye 1 auch den Anwendern von Google Earth oder Google Maps in voller Auflösung zur Verfügung stehen. Denn laut US-Bestimmungen dürfen Satelliten-Aufnahmen erst ab einer Auflösung von über 50 Zentimetern veröffentlicht werden.

Zu den Abnehmer der Bilder, die aus einer Höhe von etwa 680 Kilometer gemacht werden, zählen unter anderem das amerikanische Landwirtschaftsministerium, die National Geospatial-Intelligence Agency und Google. Jeden Tag wird der Satellit die Erde 15 Mal umkreisen.

Der Satellit stammt von dem Hersteller General Dynamics und wurde von einer Delta-II-Trägerrakete aus der kalifornischen Air-Force-Basis Vandenberg ins All geschossen.
Matthew O’Connell, CEO von GeoEye, erklärte, dass noch in diesem Herbst hochauflösende Bilder von dem Satelliten kommen werden. Derzeit hat das Unternehmen den Satelliten IKONOS in einer Erdumlaufbahn. Die Aufnahmen von GeoEye 1 sollen Informationen dieses Erdtrabanten verbessern und erweitern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen