Fragwürdige Inhalte auf Asus-DVD

CloudEnterpriseProjekteRegulierungServerSicherheitSoftware-Hersteller

Der taiwanische Hardwarehersteller Asus hat aus Versehen ein Crack-Tool, sowie Seriennummern und vertrauliche Dokumente auf den Recovery-DVDs seiner Laptops ausgeliefert. Laut einem Bericht der britischen Computerzeitschrift PC Pro haben zahlreiche Leser von entsprechenden “eigenartigen DVDs” berichtet.

Kaum hatte dieser die Recovery-DVD in das Laufwerk eingelegt, ist seine Antiviren-Software angesprungen, da sich auf der DVD ein Crack-Tool für das Pack-Programm WinRAR befand. Bei genauerer Untersuchung der DVD stellte sich heraus, dass in einem Ordner namens ‘Crack’, zudem noch andere Seriennummern für weitere Programme waren.

Auch eine größere Anzahl an vertraulichen Microsoft-Dokumenten für PC-Hersteller, welche ebenfalls Seriennummern enthielten, fanden sich auf der DVD. Darüber hinaus waren auf der DVD auch Dokumente von Asus selbst, sowie der Quellcode für Asus-Software enthalten. Bei einem der Asus-Dokumente handelte es sich um eine PowerPoint-Präsentation, welche “große Probleme” die von Asus entdeckt wurden, aufzeigt.

Dabei geht es unter anderem um Kompatibilitätsprobleme bei bestimmten Programmen. Die Redaktion von PC Pro, an welche ein betroffener Leser die DVD geschickt hat, bestätigte mittlerweile die fragwürdigen Inhalte. Bei Asus wollte man sich bislang nicht zu dem Vorfall äußern.