Hamburg wird Tor zur Linux-Welt

EnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerkeOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die ‘German Unix User Group’ lädt vom 7. bis 10. Oktober zum Linux-Kongress in die Universität Hamburg ein. Die Hansestadt ist nach 2005 zum zweiten Mal Gastgeber der ‘International Linux System Technology Conference’.

Das viertägige Programm des Linux-Kongresses gliedert sich in Tutorials, Trainings sowie technische Vorträge. Zu den Referenten gehören Open-Source-Spezialisten von Avaya, IBM, Intel, Novell und Sun Microsystems.

Fotogalerie: Die schönsten Screenshots des neuen KDE 4.1

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

An den beiden Haupttagen – dem 9. Oktober und 10. Oktober – stehen unter anderem die Themen ‘Xen im Rechenzentrum’, ‘High-Availability mit Linux’, ‘Linux Embedded’ sowie ‘Linux für High-End-Netzwerke’ auf dem Programm. Weitere Vorträge befassen sich mit Samba und Java auf Linux. Die Informationen zum Programm sind online verfügbar.

Parallel zum Linux-Kongress findet am 9. und 10. Oktober eine Linux-Business-Ausstellung im Foyer des Geomatikums statt (im Hochhaus an der Ecke Bundesstrasse 55). Unternehmen aus Hamburg und Norddeutschland präsentieren Lösungen mit Linux sowie freier Software und geben einen Einblick in das Produkt- und Supportangebot für Business-Anwender.

Auf einem Gemeinschaftsstand zeigen die Linux User Groups aus Hamburg und Umgebung außerdem freie Software auf PCs und Notebooks und bieten Anwendern Hilfe bei Fragen zu Linux. Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.