IBM verschlüsselt Server

CloudEnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteServerSicherheitSoftware-Hersteller

Der Hersteller hat ein Hardware-basiertes Verschlüsselungstool vorgestellt, das Daten auf der Festplatte eines Servers sichert. Einmal verschlüsselt, sind die Daten geschützt, auch wenn die Festplatte entsorgt oder gestohlen wird.

Die Lösung eignet sich nach Angaben von IBM besonders für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Kleine Unternehmen verfügen oft über keinen eigenen Serverraum oder über ein Rechenzentrum, um Systeme an einem Ort zu zentralisieren.

Aus diesem Grund sei es wichtig, die Daten auf den einzelnen Festplatten zu sichern, hieß es von IBM. Während die KMU ihre Daten oft vor Hackern und anderen externen Angriffen abgeschirmt haben, schütze das neue ‘IBM System x Vault-Adaptertool’ Unternehmen bein Diebstahl oder Verlust einer Festplatte, indem die Daten auf einer internen Server-Festplatte verschlüsselt werden.

Der Vault-Adapter lässt sich mit Hilfe einer Anleitung Schritt für Schritt installieren. Bei der Installation können die Anwender ein Passwort bestimmen, das den einzigen Zugang zu den verschlüsselten Daten bildet. Die Technologie bietet insgesamt vier Sicherheitslevel.

Der ‘System x ServeRAID-MR10is Vault-Adapter’ ist bei IBM und den IBM-Vertriebspartnern erhältlich – für die IBM System x-Modelle x3650, x3655, x3550, x3500, x3400, x3350 und x3250M2. Der Listenpreis beträgt 875 Euro.