Gnome erhält Feinschliff

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Mit Gnome 2.24 hat man nun eine neue Version des Unix-Desktops zum Download freigegeben, die wieder eine Fülle von neuen Features, frisch aufgenommenen Komponenten und architekturellen Verbesserungen mit sich bringt.

Der Gnome Desktop wird alle sechs Monate mit vielen neuen Funktionen, Verbesserungen, Fehlerbereinigungen und erweiterten Übersetzungen veröffentlicht. Gnome ist eine Arbeitsumgebung für Unix- und unixoide Systeme, die unter den freien Lizenzen GPL und LGPL veröffentlicht wird – sowie ein Teil des GNU-Projekts.

Eine zentrale Rolle bei jedem Gnome-Release spielt die Aufnahme von neuen Komponenten. Ein neues Features ist eine auf dem Telepathy-Kommunikations-Framework aufbauende Sofortnachrichtenanwendung namens ‘Empathy’. Diese unterstützt auch Audio- und Videokonferenzen über XMPP/SIP wie auf den N800/N810-Geräten von Nokia.

Eine weitere Funktion erlaubt die Kontrolle der Bildschirmauflösung. Mittels der neuen Spezifikation ‘XRandR 1.2’ von X.Org können Benutzer nun einfach weitere Bildschirme für unterschiedliche Einsatzzwecke anschließen.

Der Desktop kann kostenlos in Form des Sources Codes von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Die neue Version von Gnome wird innerhalb der kommenden Monate aber auch gemeinsam mit den frischen Ausgaben von Ubuntu, Fedora, openSUSE und Co. ausgeliefert werden.

Parallel zur Herausgabe der Desktop-Release gibt es zum ersten Mal ein eigenes Paket für mobile Plattformen. Dieses richtet sich vor allem an Entwickler, denn ‘Gnome Mobile’ bildet die Basis für zahlreiche mobile Linux-Angebote, darunter Intels Moblin, Ubuntu Mobile, Nokias Maemo, die LiMO Referenz Plattform und die ACCESS Linux Plattform.