Manager im IT-Mittelstand nur Mittelmaß?

EnterpriseERP-SuitesManagementSoftware

Eine aktuelle Studie der Munich Strategy Group (MSG) zeigt, dass mittelständische Softwarehersteller durch Managementfehler jedes Jahr hohe Erträge verlieren. Allein bei den von MSG im Detail analysierten Unternehmen, die nur für 10 Prozent des gesamten deutschen Softwaremarktes stehen, sind dies über 135 Millionen Euro.

Gerade im Mittelstand sollte besonders viel in Optimierung investiert werden. Wird es aber oft nicht, weil das Geld für die Modernisierung fehlt. Schuld daran sind laut den Experten der MSG-Unternehmensberatung die Manager. Diese stünden in der Verantwortung, die notwendigen Schritte für die Sicherung des Softwarestandortes Deutschland einzuleiten.

Schließlich sei die bisher erfolgsverwöhnte Softwarebranche in die Jahre gekommen. Doch die Warnsignale würden im Management häufig übersehen, denn noch wächst die Branche mit jährlich über 5 Prozent nach wie vor deutlich stärker als die Gesamtwirtschaft. Zunehmend existenzbedrohender Wettbewerb, klassische Verdrängungsprozesse und Preisverfälle kennzeichneten allerdings mittlerweile diesen nunmehr reifen Markt.

Die Softwarebranche ist den Kinderschuhen also längst entwachsen – jetzt sei mehr Qualität im Management gefragt. Denn auch unter den genannten Bedingungen gelinge es den erfolgreichen Unternehmen weiterhin stark zu wachsen und hohe Erträge zu erwirtschaften. Das erfordere allerdings Gespür für die richtigen Entscheidungen – und Durchsetzungswillen. Das seien die Erfolgsfaktoren, die sich bei der Befragung von 70 mittelständischen, deutschsprachigen Softwareherstellern bezüglich ihrer Leistungsfähigkeit und strategischen Ausrichtung herauskristallisiert haben.