Das “deutsche Web” ist amerikanisch

Business IntelligenceData & StorageEnterpriseProjekteService-Provider

Das deutsche Internet ist sehr stark geprägt von amerikanischen Konzernen. Die Internet-Forschungsfirma Nielsen hat für Deutschland das Verhalten im Netz untersucht und herausgefunden, dass Sites von Google und Microsoft viel öfter abgerufen werden als die Homepages von Deutsche Telekom und Co.

Die drei US-Giganten Google, Microsoft und eBay beherrschen das Web in Deutschlands Privathaushalten. Sie belegen im Online-Ranking im August unangefochten die ersten drei Plätze. Dies ergab die Untersuchung der “TOP 20 Parents” mit denen Nielsen Online darstellt, welche Konzerne mit ihren Webangeboten die meisten Nutzer ansprechen. Der Ländervergleich kommt dadurch zustande, dass die Abrufe lokalisiert und geographisch zugeordnet werden können.

Google ist daher von 80 Prozent der Surfer in Deutschland von zuhause aus angeklickt worden. Zu dem Konzern gehören allerdings nicht nur die Suchmaschinen-Seiten, sondern auch zahlreiche weitere Unternehmen, unter anderem das Videoportal YouTube und die Blogging-Website Blogger. Websites des Zweitplatzierten Microsoft besuchten sechs von zehn Internet-Nutzern.

Hierzu gehören sowohl die Microsoft-Websites selbst, als auch MSN, Windows Live Messenger und der Windows Media Player. Rund 55 Prozent waren bei den Websites des dritten Unternehmens im Ranking, eBay, auf der Suche nach Schnäppchen, boten Dinge zum Verkauf oder nutzten Dienste wie PayPal oder Skype. Erst auf Platz vier findet sich mit der Deutschen Telekom ein heimisches Unternehmen. Der Bonner Konzern verzeichnete mit seinen verschiedenen Angeboten knapp 17 Millionen Besucher. Besonders beliebt waren die Inhalte von T-Online und die Scout24-Angebote.