Sun erweitert Netra-Serverfamilie

CloudEnterpriseNetzwerkeServerTelekommunikation

Sun Microsystems hat neue Netra-Server vorgestellt. Der Netra X4250 und der Netra X4450 sind beide mit Intel Xeon-Prozessoren ausgerüstet. Der dritte Rechner im Bunde, der Netra T5440, ist dagegen mit zwei UltraSparc T2 Plus-CPUs ausgestattet.

Als “Carrier Grade”-Geräte erlauben die Netra-Server die Wahl zwischen den Versorgungsmöglichkeiten mit Gleichstrom oder Wechselstrom. Sie arbeiten mit verschiedenen Betriebssystemen zusammen, darunter Solaris 10, Linux und Windows.

Der X4250 stellt bis zu 16 Speicher-Slots und vier interne Festplatten auf zwei Höheneinheiten und etwa 50 Zentimetern Bautiefe bereit. Der Server basiert auf zwei Xeon L5408-Prozessoren, die pro Kern zehn Watt Leistung aufnehmen.

Als ein für Netzbetreiber ausgelegter Server basiert der X4450 auf vier Quad-Core-Xeons. Auf vier Höheneinheiten stehen 32 DIMM Arbeitsspeicher-Slots, mehr als ein Terabyte Plattenspeicher und zehn PCI-Steckplätze zur Verfügung. Die vier Quad-Core Xeon E7338-Prozessoren nehmen pro Kern 20 Watt Leistung auf.

Der T5440 mit den zwei UltraSparcs bietet laut Unternehmensangaben die höchste Anzahl an Threads auf dem Markt. Mit 128 Threads erreiche er doppelt so viele wie das Vorgängersystem mit einem einzelnen UltraSparc T2. Jeder dieser Prozessoren ist ein System auf einem Chip mit acht Floating Point Units (FPUs), Cache-Kohärenz Logik und Kryptografiebeschleunigung.

Zu den ersten Anwendern der neuen Sun-Server gehört auch Nokia Siemens Networks. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin schließe derzeit eine Evaluation der X4450-Server für ihre Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Accounting-Plattform ab.