HP kauft Speicherspezialist Lefthand Networks

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

HP kauft LeftHand Networks. Der Speicherspezialist hat sich auf Lösungen für iSCSI SANs (Storage Area Networks) konzentriert. Dafür legen die Kalifornier 360 Millionen Dollar auf den Tisch. Die Akquisition soll im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres abgeschlossen sein, teilte der IT-Konzern mit.

Dann soll das Geschäft von LeftHand Networks in die HP StorageWorks-Division des Geschäftsbereichs TSG (Technology Solutions Group) integriert werden.

Das 1999 gegründete Unternehmen LeftHand mit Hauptquartier in Boulder, Colorado, USA, befindet sich im Privatbesitz. Das Unternehmen beschäftigt 215 Mitarbeiter. Derzeit sind bei über 3000 Kunden mehr als 11.000 Installationen im Einsatz.

Mit dem Portfolio von LeftHand Networks erweitert HP vor allem seine Virtualisierungslösungen. Die Software, die bereits für HP-Angebote zertifiziert ist, soll die Migration für die Kunden erleichtern. Sie sollen schrittweise und zum günstigeren Preis auf SAN umstellen können.

Zudem bietet LeftHand Networks Cloning-Technologien, mit der sich in bestimmten virtualisierten Umgebungen die benötigte Festplattenkapazität um bis zu 97 Prozent reduzieren lassen soll. Integriertes Thin Provisioning reduziert dabei die Überkapazitäten.

Damit wird das Portfolio an iSCSI-Speicherlösungen speziell für den Einstiegsbereich mit StorageWorks All-in-One Storage System (AiO) erweitert. Außerdem ist die Software geeignet für Modelle Modular Smart Array (MSA), die Enterprise Virtual Array (EVA)-Produktlinie und das High-End-Segment mit den HP XP Disk Array-System.