Startschuss für IBM BladeCenter S

Data & StorageEnterpriseManagementStorage

In den USA hat IBM jetzt ein neues Speicher-Blade auf den Markt gebracht. Das ‘BladeCenter S’ richtet sich speziell an Mittelständler und Anwender in Kleinunternehmen. Der weltweite Launch ist etwas später angesetzt, soll aber noch im Oktober erfolgen

Wie es vom Hersteller hieß, kommt das System mit der Funktion ‘Shared Storage’, was den Unternehmen den Betrieb mehrerer Storage-Systeme nebeneinander ersparen soll.

Außerdem soll das Produkt aber auch von großen Organisationen eingesetzt werden können, die ihre verschiedenen Speicherbausteine etwa in diversen Niederlassungen konsolidieren und dann wieder zentral anbinden wollen, hieß es.

Das Blade soll die etwa 25 bis 45 Storage Server, die der durchschnittliche Mittelständler im Serverraum stehen hat, reduzieren. Um bis zu 80 Prozent sei dies möglich. Etwa 9 Terabyte an geteilter Storage sind demnach mit einem Blade größerer Ausführung und passender Software – und Umgebung – möglich.

Das Blade unterstützt auch Clustering-Funktionen wie sie Microsofts Clustering Server mitbringt. Einer der Erstkunden in den USA ist der 105 Jahre alte Motorradhersteller Harley-Davidson Motor aus Memphis, Tennessee.