CA virtualisiert kräftig mit

CloudEnterpriseProjekteRechenzentrumSoftwareSoftware-HerstellerVirtualisierung

Der Anbieter von IT-Verwaltungssoftware CA will ein Stück vom Virtualisierungskuchen. Der Konzern hat zehn Produkte auf den Markt gebracht. Die sollen dort eingesetzt werden, wo CA stark ist: im Data Center. Der ‘CA Data Center Automation Manager’ wird ergänzt durch neun erweiterte Enterprise IT Management (EITM)- und Governance-Lösungen.

Sie sollen die virtualisierten und physischen Rechenzentrumsumgebungen optimieren und ihre Agilität und Effizienz erhöhen. Ziel ist, dass die Kunden ihre Umgebungen schneller an aktuelle Anforderungen anpassen können und Transparenz in der IT-Kostenstruktur erreichen. Die Softwarelösung beherrscht verschiedene Architekturen und Systeme, von der Mainframe-Umgebung bis zu verteilten heterogenen Systemumgebungen.

Der neue CA Data Center Automation Manager r11.2 verwaltet physische und virtualisierte Rechenzentrums-Ressourcen und -Systemen. Die Lösung verbindet eine regelbasierte Policy-Engine mit einem Set aus IT Performance Management- und Konfigurationsdaten, die aus den Systemen und Anwendungen stammen. Dies soll die IT in die Lage versetzen, bessere Automationsentscheidungen zu treffen.

CA NSM r11.2 (früher CA Unicenter Network and Systems Management) gibt den Anwendern eine übergreifende Sicht auf Ereignisse und Störungen in physischen, virtualisierten und geclusterten Systemen. Das neue Release umfasst Native und Dual Stack Support für IPv6-Umgebungen und erweiterten Plattform-Support.