Bundesbürger bekommen ‘Bundes-E-Mail’

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSicherheit

Jeder Bundesbürger soll ein E-Mail-Postfach erhalten, über das er Dokumente mit staatlichen Stellen austauschen kann. Der Dienst mit dem Namen ‘De-Mail’ ist auf freiwilliger Basis verfügbar.

Nach Angaben der Financial Times Deutschland will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Projekt auf dem dritten IT-Gipfel vorstellen. Der IT-Gipfel findet Mitte November in Darmstadt statt.

Der Dienst sei ein Teil der E-Government-Initiative der Regierung, hieß es. Die Behörden sollen demnach verpflichtet werden, elektronische Dokumente mit der gleichen Rechtsverbindlichkeit zu behandeln wie Schreiben auf Papier. Das E-Mail-Postfach soll zudem als elektronischer Safe dienen, indem Dokumente lange gespeichert werden können.

Spezialisten von Regierung und Industrie – unter anderem von T-Systems – arbeiten derzeit noch an den Details. 2010 könnte jedoch bereits der Regelbetrieb beginnen. Für die Anmeldung zu De-Mail muss sich ein Bürger über das sogenannte Post-Ident-Verfahren identifizieren.

Bei der Regierung rechnet man damit, dass das Projekt in der Wirtschaft auf großes Interesse stößt. So könnten etwa Banken und Versicherungen Porto sparen, wenn sie Verträge juristisch einwandfrei per E-Mail zustellen. Auch die Finanzämter könnten den neuen Dienst nutzen.