Technik-Innenleben: IBM Server zerlegt

EnterpriseNetzwerke

In unserer “Cracking Open”-Serie von geöffneter Hardware hat sich silicon.de diesmal das Innenleben eines IBM x3550-Servers angeschaut. Der Rechner ist circa zwei Jahre alt und gehört damit schon fast zum alten Eisen.

Denn die Entwicklung der x-Server von IBM schreitet immer weiter voran. Während in dem zerlegten Server noch ein Dual Core Xeon-Prozessor schlummert hat IBM erst Ende September in zwei Server-Systemen die brandneuen Intel Xeon-Chips mit sechs Kernen verbaut. Damit verspricht IBM mehr Leistung, mehr Effizienz und bessere Virtualisierungfähigkeiten.

Fotogalerie: Technik-Innenleben: IBM Server X3550 zerlegt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Herz der neuen Server x3950 M2 und der x3850 M2 bildet das IBM-Chipset eX4. Diese Plattform hat IBM speziell für seine Intel-basierten Systeme entwickelt. Bei System x3950 M2 hat IBM den Hauptspeicher des x3950 verbessert, um den besonderen Anforderungen von Virtualisierungsprojekten besser begegnen zu können.