Quelloffene Datenintegration wächst an SAP heran

EnterpriseSoftware

Talend hat neue Versionen seiner Open-Source-Datenintegrationssoftware vorgestellt. Die verbessert die Anbindung an SAP-Systeme und an verschiedene Datenbanken.

Das frei verfügbare Talend ‘Open Studio 3.0’ sowie die kommerzielle Variante Talend ‘Integration Suite 3.0’ bieten nun eine höhere Leistung im Zusammenspiel mit zahlreichen weit verbreiteten Datenbanken durch Change Data Capture. Die Produkte werden im Laufe dieses Monats verfügbar sein.

Der neue SAP-Konnektor ermöglicht erstmals mit Open-Source-Technologien die Synchronisierung von SAP-Systemen mit anderen Informationssystemen, wie Business-Intelligence-Anwendungen. Zudem vereinfacht er Migrationen zu SAP oder von SAP zu einem anderen ERP-System.

Datenbanken wie DB2, Oracle, PostgreSQL, Sybase, SQL Server, MySQL und EnterpriseDB können nun, wie bisher schon Oracle-Datenbanken, über verbesserte ELT-Features (Extract Load Transform) und Change Data Capture mit einer höheren Leistung mit Drittsystemen integriert werden. Mit Change Data Capture kann der Datenintegrationsvorgang auf genau die Daten reduziert werden, die hinzugefügt oder verändert wurden. Dies verbessert die Leistungsfähigkeit und ermöglicht eine Echtzeit-Integration.

Neu ist zudem eine Analyse von Abhängigkeiten, um die Auswirkungen von Änderungen in Datenbanken und Anwendungen abzuschätzen, eine Benutzerschnittstelle mit Web-2.0-Funktionen, die das Reporting sowie das Nutzer- und Projektmanagement bequemer gestaltet. Die Data Quality Option für Talend Integration Suite identifiziert Dubletten und findet fehlende Einträge und fehlerhafte oder unvollständige Daten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen