Solid State Drives für Server und Storage von Intel

Data & StorageEnterpriseManagementNetzwerkeStorage

Intel betritt den Markt für die Fesptlattenalternative Solid State Drives (SSD). Zum ersten Mal liefert der Hersteller nun das Laufwerk ‘X25-E Extreme’ aus.

Diese Massenspeicher, die ohne bewegliche Teile auskommen, können in Server, Workstations und Speichersystemen verbaut werden. Ausgerüstet sind die Speicher mit der 50-nm Single-Level Cell (SLC) NAND Flash-Speichertechnologie.

Zwar sind die SSDs gemessen an der Speicherkapazität von 32 GB mit knapp 700 Euro (ab 1000 Stück) deutlich teurer als traditionelle Festplatten, doch bringt die SSD-Technologie neben mehr Leistungsfähigkeit auch andere Vorteile mit sich. SSDs sind langlebiger, brauchen weniger Energie und Kühlung und sind leiser als rotierende Festplatten.

Die Intel X25-E Extreme SATA SSD wurde für massive Rechenlasten konzipiert, die hauptsächlich von der in IOPS gemessenen hohen Lese- und Schreibgeschwindigkeit profitieren. Die 32 GB große Intel X-25E SATA SSD bietet eine Lesegeschwindigkeit von 35.000 IOPS (4 KB Random Read), eine Schreibgeschwindigkeit von 3.300 IOPS (4 KB Random Write) und eine Leselatenzzeit von 75 Mikrosekunden.

“Solid-State-Disk-Technologie wird die Rechenzentren großer Unternehmen wirtschaftlicher machen”, kommentiert John Fowler, Executive Vice President, Systems Group Sun Microsystems. “Gemeinsam mit unseren Systemen sowie Solaris ZFS mit Hybrid-Speicherpools sind SSDs wichtige Bestandteile der Open Storage Initiative.

Intel will im ersten Quartal 2009 mit der Serienproduktion der X25-E Extreme SATA SSD mit einer Kapazität von 64 GB beginnen. Die Version mit 32 GB ist ab sofort verfügbar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen