Ballmer spekuliert wieder in Sachen Yahoo

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSoftware-Hersteller

“Wir führen keine Gespräche mit ihnen”, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer auf einer Konferenz in Orlando. Es gebe aber weiter “Möglichkeiten bei Suchmaschinen”. Das war genug, um die Gerüchteküche – in Bezug auf Microsoft und Yahoo in letzter Zeit etwas abgekühlt – wieder kräftig anzuheizen. Sowohl die Aktien von Microsoft als auch die von Yahoo machten einen kräftigen Luftsprung.

An einer Übernahme bestehe aber kein Interesse, erklärte ein Microsoft-Sprecher. Offenbar sieht man bei Microsoft aber weiter Chancen für eine Kooperation mit dem Internetkonzern Yahoo im Bereich werbefinanzierter Websuche.

“Ich denke, es würde weiter wirtschaftlichen Sinn für ihre Aktionäre und unsere machen”, sagte Ballmer. Yahoo wollte keine Stellungnahme abgeben. Microsoft war vor einigen Monaten mit einem über 40 Milliarden Dollar schweren Übernahmeangebot bei Yahoo abgeblitzt.

Microsoft hat im Internet seit Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Rivale Google ist erfolgreich bei der Websuche und wildert neuerdings auch im Browser-Bereich. Um im ertragreichen Geschäft für Internetwerbung Fuß zu fassen, hatte Microsoft Übernahmeverhandlungen mit Yahoo gestartet.