Google-Handy enttäuscht Tester

CloudEnterpriseMobileServer

Am kommenden Mittwoch kommt das Google-Handy ‘T-Mobile G1’ in den USA auf den Markt. Das Getöse im Vorfeld der Markteinführung war groß, doch die Tester der ersten Stunden sind nicht wirklich begeistert. Der Akku sei schwächlich und überhaupt lässt die Optik des HTC Dream zu wünschen übrig. Doch wahre Schönheit kommt von innen – das scheint in diesem Fall besonders zu gelten.

Für die inneren Werte ist Googles Handy-Betriebssystem Android verantwortlich. Vor einem Jahr erstmals angekündigt, baute sich in den darauffolgenden Monaten ein Hype auf, wie wir ihn bisher nur von Apples iPhone kannten. Tatsächlich könnte das Google-Handy (hergestellt von HTC aus Taiwan, vertrieben von T-Mobile unter dem Namen G1) das erste Smartphone sein, dass das iPhone von seinem Thron wirft. Besser gesagt – hätte sein können. Denn in einem sind sich die Tester einig: Dem iPhone kann das G1 bislang nicht das Wasser reichen.

Zwar gibt es auch durchaus Lob für den Markteinsteiger – aber immer unter dem Vorbehalt, da man es ja nur mit einem ersten Versuch zu tun hat. ZDNet-Experte Matthew Miller beispielsweise kommt zu dem Schluss: “Es gibt sicher einige Verbesserungen, die sehr bald nötig sind, um die Frustration der Menschen zu reduzieren.” Auf sein Urteil ist Verlass, Matthew Miller Smartphone-Sammlung ist legendär.

Und auch unsere Kollegen von CNET.de beurteilen nach den ersten Tests Hard- und Software sehr unterschiedlich: “Das Highlight des G1 ist die Google-Android-Plattform. Sie hat das Potential, Smartphones persönlicher und leistungsfähiger zu machen, als wir es bisher kennen. Allerdings: Ganz so weit sind wir noch nicht. Das erste Telefon mit Android ist eher etwas für Early Adopters und Gadget-Fans als für Profi-Nutzer und den knallharten Geschäftseinsatz.”