Taliban sind radikale Mobilfunk-Gegner

EnterpriseMobileNetzwerke

Die Terrororganisation der Taliban fordert Mobilfunkbetreiber in Zentralafghanistan auf, das Funknetz herunterzufahren. Diese Aktion ist offenbar auf zehn Tage angelegt.

Seit längerem schon haben sich die örtlichen Betreibergesellschaften in einigen Regionen Afghanistans dem Druck der radikalen Islamisten gebeugt und fahren nachts die Sendemasten herunter.

“Wir fordern, dass die Unternehmen das Signal ab heute für zehn Tage abschalten, weil dadurch das Leben unserer Kämpfer gefährdet ist”, erklärte nun ein Taliban-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Die Frist könne auch noch verlängert werden.

Die Taliban haben bereits mit Sprengungen von Mobilfunkmasten ihren Forderungen Nachdruck verliehen. Offenbar wollen die Taliban mit der Aktion nun auch tagsüber eine Ortung ihrer Kämpfer durch das Handynetz verhindern. Die Terrororganisation glaubt, dass die US-Truppen und die internationale Schutztruppe das Handynetz für die Ortung von Taliban verwendet. Die Mobilfunksparte ist eine der wenigen derzeit wirtschaftlich interessanten Branchen in Afghanistan.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen