Paukenschlag: Aus für die Systems

JobsManagement

IT-Profis aus aller Welt müssen ihre Messe-Planung ändern. Die Systems 2008, die derzeit gerade in München stattfindet, wird die letzte sein. Das kündigte Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München, am Nachmittag an. Zwei neue Veranstaltungen sollen die Veranstaltung ab dem kommenden Jahr ersetzen.

“Letztlich sucht die Branche nach einer völlig neuen Plattform”, begründete Dittrich das Ende der Ära Systems. Zwar habe man, trotz gesunkener Ausstellerzahlen, mit Google und Dell in diesem Jahr starke Firmen hinzugewinnen können, auch das Kongressprogramm sei erfolgreich – dennoch müsse man auf den grundlegenden Wandel der Branche reagieren.

Fotogalerie: Die Systems 2008 in Bildern

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die IT werde immer stärker durch Bereiche der Unterhaltungselektronik und Geräte ergänzt, in denen die IT nicht mehr sichtbar ist. Die IT werde zur “Querschnittstechnologie für alle Lebens- und Arbeitsbereiche”. Künftig will die Messe nun ein komplett neues ITK-Event anbieten. “Das neue Konzept ist kein Nachfolger der Systems sondern etwas völlig Neues”, so Dittrich.

Geplant sei ein B2B-Event im Herbst 2009, dass mit einer Mischung aus Messe und Kongressprogramm fünf bis sechs Hallen füllen sowie 50.000 bis 60.000 Zuschauer anziehen soll. Zur diesjährigen Systems werden rund 40.000 Besucher wartet. Die neue Veranstaltung adressiere sowohl Entscheider aus Unternehmen jeder Größenordnung “aber auch die Technologie-Avantgarde”. Details zum Konzept will die Messe München im Laufe dieses Jahres verkünden.

Hinzu kommt eine Spezialmesse für IT-Sicherheit. Hier steht der Termin schon: 23. bis 25. Juni 2009. Die Einführung einer solchen Veranstaltung scheint konsequent, schließlich trotzte der Security-Bereich dem seit Jahren anhaltenden Ausstellerschwund auf der Systems. Die entsprechende Halle ist eine der meistbesuchten der Messe.