NORD/LB schließt Service-Vertrag mit IBM

EnterpriseManagementSoftware

Die Norddeutsche Landesbank in Hannover (NORD/LB) hat mit IBM einen neuen Service-Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren geschlossen. Die Bank hatte bereits vor rund vier Jahren die gesamte IT an IBM übergeben.

IBM wird den Betrieb der gesamten IT-Infrastruktur von mehr als 5000 Arbeitsplätzen der NORD/LB und der Braunschweigischen Landessparkasse sowie aller NORD/LB-Auslandsniederlassungen sicherstellen. Im Rahmen der neuen Vereinbarung wird IBM IT-Prozesse modernisieren, neue IT-Technologien einführen und weiter entwickeln. Zudem werde IBM die Infrastruktur an die gesetzlichen Bestimmungen in den Bereichen Security und Compliance anpassen.

IBM fungiert dabei auch als Systemintegrator für die gesamten IT-Systeme. Dazu gehört der Betrieb der lokalen und verteilten Netze sowie der Anwendungs- und Infrastruktur-Server, der gesamten Speicherinfrastruktur, aller Handelssysteme, aller Arbeitsplatzsysteme und die Überwachung von Selbstbedienungseinheiten. Auch ein Helpdesk für die Mitarbeiter wird von IBM eingerichtet.

“Wir haben mit IBM einen starken Partner gefunden, der für uns die Qualität und Flexibilität sowie die Weiterentwicklung unserer IT-Systeme sicherstellt. Das ist für uns im Finanzbereich in einem immer schneller sich verändernden Markt von überlebenswichtiger Bedeutung”, so Volker Nagy, zuständiger Hauptabteilungsleiter für das Application Management/IT der NORD/LB.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen