Open-Xchange in einer Appliance

BetriebssystemEnterpriseManagementOpen SourceSoftwareWorkspace

Für kleine und mittelständische Unternehmen hat Open-Xchange die E-Mail- und Groupwarelösung zusammen mit der Betriebssystemplattform Univention Corporate Server 2.1 in eine Appliance gepackt.

Die integrierte Softwarelösung umfasst ein Linux-Betriebssystem, E-Mail- und Collaboration-Server, Backup, Viren- und Spam-Schutz. Installation und Administration erfolgt über eine grafische Oberfläche. Mit Hilfe von Konnektoren – zum Beispiel für Microsoft Active Directory – lässt sich die Appliance in eine bestehende Infrastruktur einfügen.

Unternehmensrelevante Dokumente werden zentral gespeichert und aktualisiert, und stehen so den Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung. Sämtliche Informationen und Dateien lassen sich dank moderner AJAX-Technologie schnell und komfortabel mit dem Webclient bearbeiten. Alternativ steht unterwegs Microsoft Outlook als Client zur Verfügung.

“Durch die Partnerschaft mit Univention können wir die Installation und Administration unserer Groupware entscheidend vereinfachen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg bei Endanwendern und Partnern im Mittelstand”, erklärt Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange.

“Open-Xchange besitzt mit über 3500 Installationen bei kleineren Unternehmen sowie im klassischen Mittelstand eine sehr große Verbreitung im Segment der Linux-basierten Kommunikationslösungen”, kommentiert Peter Ganten, Gründer und Geschäftsführer der Univention.

Die Open-Xchange Appliance Edition ist ab 5. November über den Open-Xchange Online-Shop sowie das Händlernetz von Open-Xchange und Univention erhältlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen